„luftruinen“-Festival – Stoßlüften und frischer Wind für kulturelle Vielfalt und gegen Rassismus

Das „luftruinen“-Festival für kulturelle Vielfalt präsentiert auch in diesem Jahr wieder ein reichhaltiges Kulturangebot mit Wort- und Musikbeiträgen. Neben Künstlerinnen und Künstlern, die in der Kulturszene Münsters bekannt sind, gibt es auch überregionale Verstärkung.

Samstag, den 7. März 2020, ab 19 Uhr, in der leo:16, Herwarthstraße 7, 48143 Münster

Mit:
– Lisa Tschorn
– Pauline Haberland
– Lia mit der Gitarre
– Morina Miconnet
– mARTje Saljé
Moderation: Jörg Siegert

Samstag, 21. März 2020, ab 16:00 Uhr, auf der Rampe der B-Side, Am Mittelhafen 42, 48155 Münster

Mit:
– Die Fabelstapler (PoetrySlam-Duo aus Rheinland-Pfalz)
– Ronja Maltzahn Band (WorldPop)
– mARTje Saljé und Clemens August („die singende Türmerin und der singende Stadtführer“)
– Kaum ein Vogel (Musikkabarettduo)
– Don Simon und das Monopol (Hannes Wader trifft Gangsta-Rap)
– Frink (Liedermacherduo)
– Duo Contraviento (deutsch-chilenisches Duo)
– Pit Budde (ehemaliger Sänger/ Gitarrist der Folkrockcombo „Cochise“, „Karibuni“)
– Pure Imagination (Solokünstler mit Gitarre und Digeridoo, Köln)
– Klaus der Geiger und Marius Peters („der bekannteste Straßenmusiker“, Asphalt-„Paganini“, Köln)
Moderation: Marian Heuser und Jörg Siegert

Eintritt ist jeweils frei; Spenden sind erwünscht und willkommen

Das Festival wird von der Literaturzeitschrift „luftruinen – flugschriften für freigeistkultur“ (https://luftruinen.de) organisiert.
Seit Sommer 2008 bieten wir ein Forum für Autorinnen und Autoren mit und ohne Migrationshintergrund und fördern zuverlässig junge, kreative Talente.
Mitveranstalter: B-Side Kultur e.V., Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes/ Bund der Antifaschist*innen (VVN/ BdA) Münster, Culture Corner, Medienforum Münster, Redaktion der Graswurzelrevolution und Kulturverein Frauenstraße 24 e.V.
Mit freundlicher Unterstützung durch: Kulturamt der Stadt Münster, Integrationsrat Münster und Rosta Buchladen.
Das „luftruinen“-Festival findet dieses Jahr zum sechsten Mal statt (seit 2015).

https://luftruinen.de
Kontakt: Jörg Siegert, Hammer Straße 175, 48153 Münster, Tel.: 017637013914
luftruinen@gmail.com

Stoßlüften und frischer Wind für kulturelle Vielfalt, diesmal beim B-Side-Festival 2019

Im Rahmen des B-Side-Festivals im Hansaviertel vom 20. bis zum 22. September 2019 gibt es wieder eine „Luftruinen“-Lesebühne für kulturelle Vielfalt.
Und zwar am Samstag, den 21. September, von 13 bis 15.30 Uhr im Kleinen Bühnenboden, Schillerstraße 48a, 48155 Münster.

Mit Wortbeiträgen sind dabei:
– Ralf Burnicki, Anarcho-Poet, Herford,
– Andi Substanz, Dub-Poet, Münster,
– Melanie, Poetin, Hamm,
– Jörg Siegert, Lyriker, Münster.
Es musizieren:
– Martje Saljé, Singer-Songwriterin, Münster,
– Ronja Maltzahn und Band, WorldPop, Münster,
– Morina Miconnet, Singer-Songwriterin, Münster,
– Kaum Jemand, Klavierkabarettist, Münster.
Es moderiert Jörg Siegert, der Herausgeber der „luftruinen“.
Eintritt ist frei; Spenden sind erwünscht und willkommen.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Redaktion der unabhängigen Literaturzeitschrift „luftruinen – flugschriften für freigeistkultur“ und der Ortsgruppe Münster der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes/ Bund der Antifaschist*innen).

Die unabhängige Literaturzeitschrift „luftruinen – flugschriften für freigeistkultur“ bietet seit Sommer 2008 ein Forum für Autorinnen und Autoren mit und ohne Migrationshintergrund. Sie fördert zuverlässig junge, kreative Talente.
Seit 2015 organisieren wir in Münster nicht-kommerzielle Festivals für kulturelle Vielfalt mit Musik- und Wortbeiträgen. Wir beteiligen uns zudem gerne mit Lesebühnen an anderen Festivals, so etwa 2018 und 2019 an „United Hamm“. Auch beim B-Side-Festival 2017 waren wir dabei. Mit dem B-Side-Kulturverein haben wir bereits am Freitag, den 15. März 2019, ein Festival in der leo:16 veranstaltet.

Als unabhängiges, nicht-kommerzielles Literaturzeitschriftsprojekt fühlen wir uns dem unabhängigen, nicht-kommerziellen Kulturprojekt B-Side natürlich verbunden. Wir sind davon überzeugt, dass eine kooperative und kreative Kulturarbeit nur von Vorteil für alle Beteiligten und Teilhabenden sein kann. Münster braucht, wir brauchen dringend eine Vernetzung unabhängiger, nicht-kommerzieller Projekte, auch damit wir uns gestärkt gegen Rassismus, Gentrifizierung und ähnliche Geschmackslosigkeiten wehren können.

Wir freuen uns auf eine (weitere) positive und produktive Zusammenarbeit; nach der Beteiligung am B-Side-Festival 2017 und der gemeinsamen Veranstaltung am 15. März in diesem Jahr im Kultur- und Kneipenkollektiv leo:16.

luftruinen-Festival am 15. März 2019

Stoßlüften und frischer Wind für kulturelle Vielfalt gegen Rassismus

15. März 2019, ab 19:30 Uhr, kultur- und kneipenkollektiv leo:16, Herwarthstraße 7

Das „luftruinen“-Festival für kulturelle Vielfalt präsentiert ein reichhaltiges Kulturangebot mit Musik- und Wortbeiträgen im kultur- und kneipenkollektiv leo:16, Herwarthstraße 7. Neben Künstlerinnen und Künstlern, die in der Kulturszene Münsters bekannt sind, gibt es auch überregionale Verstärkung.
Es treten auf:
– Sybille Lengauer, das Chamäleon der Poesie
– Ralf Burnicki, Anarcho-Poet aus Herford
– Dierk Seidel, politischer Poetry Slammer
– Martje Salje, Singer-Songwriterin
– Der Dachs, Akustikpunk mit perkussiver Begleitung
– Kopfkompost, Liedermacherpunk.
Moderiert wird der Abend von Jörg Siegert, Herausgeber der „luftruinen“
Eintritt ist frei; Spenden sind erwünscht und willkommen

Das Festival wird von der Literaturzeitschrift „luftruinen – flugschriften für freigeistkultur“ organisiert. Seit Sommer 2008 bieten wir ein Forum für Autorinnen und Autoren mit und ohne Migrationshintergrund und fördern zuverlässig junge, kreative Talente.
Mitveranstalter sind der B-Side Kultur e.V., die Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes/ Bund der Antifaschist*innen (VVN/ BdA) Münster und der Rosta Buchladen.
Das „luftruinen“-Festival findet dieses Jahr zum fünften Mal statt (seit 2015).

http://luftruinen.blogsport.de

Luftruinen-Festival am 25. März 2018:

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein “luftruinen”-Festival für kulturelle Vielfalt geben. Es findet am Sonntag, dem 25. März 2018, ab 17 Uhr in der Frauenstrasse 24 statt.
Dabei sind als Lesende: Sybille Lengauer, Melanie Kalb, Marian Heuser, Andi Substanz und Ralf Burnicki.
Für musikalische Begleitung sorgen: Morina Miconnet, Kaum ein Vogel und der Dachs.

Der Eintritt ist frei.

Mitveranstalter sind der Rosta Buchladen, der Integrationsrat Münster, Culture Corner, die Ortsgruppe Münster der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes/ Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) und der Kulturverein Frauenstrasse 24.

Luftruinen-Festival, 25.3., 17 Uhr, F24

Luftruinen 16, Herbst 2017

Und das ist für Euch da drin:

– Ralf Burnicki: Countdown
– Martin Schlathölter aka Hans Vogel: Nichts ist umsonst
– Marian Heuser: StadtKlang
– Andi Substanz: # BILDHAUER #
– Martin Baxmeyer: Meine Worte sind alt geworden
– Safiye Can: Warmes im Bauch
– Safiye Can: Verse ans Risiko
– Safiye Can: Plötzlich Sommersprossen
– Alexander Schnickmann: fremd
– nicahel holz: Dein Kleid verblichen
– Sybille Lengauer: Da ist plötzlich so ein Geräusch
– Johannes Witek: Communication Breakdown
– KO: Communication Breakdown oder Wenn Schweigen zur Sprache wird
– Melanie Kalb: ohne Titel
– Ingeborg Denner: Feuer
– Isabel Lipthay: Der Großvater
– Claudia Ratering: Schlangestehen
– Martin Baxmeyer: Fahrt zum Kanal
– Martin Baxmeyer: Zögerliche Heimkehr
– Johannes Witek: Lernprozess
– Jonis Hartmann: Im Kindergarten ist es schon zu spät
– Johannes Witek: Sonntägliche Gedanken über Seneca
– Daniel Ableev: Itch
– Claudia Ratering: Alltagsmenschen
– Tobias Kunze: Narben
– Sven Klöpping: Genparadies
– Sven Klöpping: Gedichteklinik
– Robert Martschinke: Der Tourist
– Andi Substanz: Untertitel
– Ralf Burnicki: Gemachte Betten
– Clemens Schittko: Epilog
– Ingeborg Denner: Heute der Kühlschrank…

48 Seiten, Cover von Rolf Tiemann, Fotos von Jörg Siegert, Layout von Jan Große-Nobis.
Die Ausgabe ist – wie immer – erhältlich in der Frauenstrasse 24 und im Rosta Buchladen, Münster.

Cover der Ausgabe 16, Herbst 2017, von Rolf Tiemann

Die neue Luftruinen-Sonderausgabe für kulturelle Vielfalt ist erschienen

Und das ist in der Ausgabe enthalten:
– Isabel Lipthay: Blau und weiß (für Europa)
– Safiye Can: Hangi Entegrasyon?
– Ralf Burnicki: Schöne Städte
– Yasmin Dreessen: Über den Dächern die Freiheit
– Fabian Ajaj: Vier syrische Jahreszeiten
– Isabel Lipthay: Wo bist du, Federico?
– HEL: Afrikaeffekt Weltbankgesprochen
– Mika Reckinnen: Nachladen statt Nachsitzen
– Isabel Lipthay: Das Feuer und das Wort. Offener Brief an Berthold Brecht
– kaum jemand: galaxienkollision
– Dierk Seidel: Der Mensch, der Nicht-Verstand
– Jan Kai Goldberg: Radikale Autonome
– pedro leum: nichtssagend (und täglich grüßt ein sarrazin)
– Tobias Kunze: Die Angst von Bern
– KO: Eine Unternehmensvorstellung, die ohne Powerpoint-Präsentation auskommt
– Wilko Franz: Die Armee der Angsthasen (oder: Die Partei der Angst ergreifen)
– Sybille Lengauer: Ode an den Nazi-Wichser
– kaum jemand: unbefugt
– Safiye Can: Basilikazisterne
– Safiye Can: Heimadresse
– pedro leum: emiliano zapata in chiapas (gewidmet den indigenas, nicht nur in mexico)
– Isabel Lipthay: Zweifellos
– Martin Firgau: Steigerung
– Martin Firgau: Friedenstraum
– pedro leum: unter ihnen
– Robert Martschinke: Liebe Angela Merkel
– Armin Sengbusch: Treten
– Ralf Burnicki: Revolution
– Johannes Witek: Die Revolution im Zeitalter des Duckface-Selfies
– Andi Substanz: Revolution
– Tobias Engbring: Gans Ganz Links
– Jan Kai Goldberg: Ich suche eine WG
– Robert Martschinke: Aviator. Ein Porträt
– Jörg Siegert: Früher war das Früher anders

Die Sonderausgabe vermischt wagemutigst herausragende Texte aus dem Archiv mit bis dato Unveröffentlichtem.
Das Layout und die Fotos im Innenteil stammen von Jan Große-Nobis.
Erhältlich bei der Redaktion
Jörg Siegert, Hammer Straße 175, 48153 Münster, Tel.: 0157-84441593
oder im Rosta Buchladen, Aegidiistraße 12, 48143 Münster
oder in der Kulturkneipe F 24, Frauenstraße 24, 48143 Münster
oder…

In der Westfälischen Nachrichten (und zeit- wie wortgleich in der Münsterschen Zeitung) vom Montag, den 27. März 2017 stand ein wohlwollender Artikel von Andreas Hasenkamp, der am Samstag, den 25. März beim Luftruinen-Festival zu Gast gewesen ist.

Ganz viel frischer Geisteswind
Jörg Siegert hatte das Programm mit 17 Punkten erarbeitet und für den Samstag überarbeitet: Wegen etlicher Krankheitsfälle sprang Claudia Ratering mit Kurz-Gedichten und der Geschichte von der versehentlich gekauften…
wn.de

http://www.wn.de/Muenster/Kultur/2751209-Luftruinen-Festival-setzt-Zeichen-fuer-kulturelle-Vielfalt-Ganz-viel-frischer-Geisteswind